Willkommen bei LADA Deutschland
Mittwoch, 23. August 2017

Die Geschichte des LADA-Automobils

Die Geschichte des Wolgaautomobilwerkes begann am 27. Juli 1966, als der Beschluss der Regierung über den Bau des großen Automobilwerkes mit dem Ausstoß vom 600.000 PKW jährlich im Kuibyschewr (heute Samarar) Gebiet gefasst wurde. Im August 1966 wurde das Generalabkommen mit dem italienischen Konzern FIAT über die Zulieferung von Ausrüstung, Technologien und Lizenzen für die Organisierung der Herstellung von Kraftwagen abgeschlossen. Zum Generaldirektor des Automobilwerkes wurde der stellvertretende Minister für Automobilindustrie der UdSSR Wiktor Nikolajewitsch Poljakow ernannt. Das Werk wurde gleichzeitig projektiert und gebaut. Dies ließ einige Jahre einsparen. Im Januar 1967 nahm man den ersten Baggereimer des gefrorenen Grundes heraus. Schon im April wurden auf dem Fließband die ersten Autos "Shiguli" zusammengebaut, die heute im Ausland unter dem Namen "LADA" bekannt sind. An der Errichtung des Riesenwerkes an der Wolga nahmen 40 Ministerien teil.

An der Projektierung des Kleinwagens nahmen FIAT, das Moskauer Institut NAMI und das junge Konstruktionsbüro des Automobilwerkes teil.
Als Grundmodell diente "Fiat 124", das man 1966 als das beste Auto des Jahres in seiner Klasse anerkannte. Das Auto VAZ-2101 versprach zum populärsten im Land zu werden. Eine Generalreparatur wird nur dann erforderlich, wenn das Auto eine Strecke zurückgelegt, die 10 Fahrten aus Moskau nach Wladiwostok gleich ist.
Also ging das Jahr 1970 in die Geschichte des Autowerkes als das Jahr des ersten Autos ein.

Die erste Reihe von VAZ für die Herstellung von 220.000 Kraftwagen jährlich wurde vier Jahre nach der Grundsteinlegung, im März 1971, in Betrieb genommen. Die zweite Reihe schon im Januar 1972. Im gleichen Jahr, im September, wurde die dritte Reihe in Betrieb genommen. Im Dezember 1973 fand die Inbetriebnahme des ganzen Werkes statt.

OAD "AVTOVAZ" ist in Russland und Osteuropa der größte Hersteller von Personenkraftfahrzeugen. Die enorme Kapazität des Autogiganten an der Wolga macht es möglich, einen jährlichen Absatz von mehr als 750.000 Fahrzeugen zu erreichen. In den Jahren von 1970 bis 2003 wurden ca. 22 Millionen Fahrzeuge hergestellt, davon allein 600.000 der Familienserie Lada 2110, die seit 1997 produziert wird. Außerdem werden mithilfe der AVTOVAZ-Lizenz die Fahrzeuge in 18 verschiedenen Montagebetrieben nachgebaut, die sich sowohl in Russland, als auch in der Ukraine, in Kasachstan in Ägypten und Ecuador befinden.